Warum eine Tarifoptimierung?

Für viele Versicherte der privaten Krankenversicherung sind die Beiträge insbesondere in den vergangenen zwei Jahren stark angestiegen. Zahlreiche verunsicherte Versicherte wenden sich an uns, da Sie nicht wissen welche Möglichkeiten und Optionen sie in diesem Fall haben. In der Tat gibt es einige wichtige Punkte die man beachten muss, falls man seinen Tarif wechseln möchte.

In unserem FAQ haben wir einige erste Key-Facts für Sie zusammengestellt. Daneben können Sie uns in unserem Formular auf dieser Seite ihre bestehende Versicherungspolice hochladen. Einer unserer Experten schaut sich diese dann genauer an. Innerhalb weniger Tage bekommen Sie so eine qualifizierte Einschätzung zu ihrer bestehenden Krankenversicherung.

Tarifoptimierung

Wir checken für Sie kostenlos ihre bestehende PKV und erstellen Ihnen einen ausführlichen Vergleich ihres aktuellen Tarifs mit den zurzeit für Sie kostengünstigsten Tarifen.

Dafür können Sie uns einfach ihre bereits bestehende Police hier hochladen, und erhalten dann innerhalb der nächsten zwei Werktage von uns einen detaillierten Vergleich.

FAQ

Ihr privater Krankenversicherer bietet verschiedene Tarife an, aus denen Sie sich für ihren momentanen Tarif entschieden haben.

Neben ihnen haben natürlich zahlreiche weitere Menschen den gleichen Tarif beim gleichen Krankenversicherer. Anhand der Krankheitskosten der Menschen in ihrem Tarif berechnet der Krankenversicherer den Beitrag für ihren Tarif und ihre Altersstufe.

Dabei verlangt der Krankenversicherer den Beitrag, der sich aus den durchschnittlichen Krankheitskosten der gleichaltrigen Menschen in ihrem Tarif ergibt. Ihre Beiträge sind somit abhängig davon, wie hohe Kosten im Durchschnitt bei den Menschen in ihrem Tarif entstehen. Waren die durchschnittlichen Behandlungskosten bei den Menschen in ihrem Tarif höher als im Vorjahr, werden die Beiträge steigen.

Dadurch kann für einen Versicherten ein Tarif mit guten Leistungen bei einem Krankenversicherer günstiger sein, als ein Tarif beim gleichen Krankenversicherer mit schlechteren Leistungen. Das passiert dann, wenn die Versicherten des Tarifs mit schlechteren Leistungen im Schnitt höhere Kosten verursachen als die Versicherten des leistungsmäßig besseren Tarifs.

Schickt Ihnen ihr Krankenversicherer ein Schreiben in dem Ihnen eine Erhöhung ihres Beitrags angekündigt wird, ist der Ärger zunächst groß. Doch zum Glück müssen Sie sich damit nicht so einfach abfinden.

Da sich die Beiträge aus den durchschnittlichen Krankheitskosten der Mitversicherten in ihrem Tarif berechnen, gibt es natürlich immer Tarife, in denen die dort versicherten Menschen im Durchschnitt hohe Kosten verursachen. Genauso gibt es Tarife, in denen die Menschen im Schnitt geringere Kosten verursachen.

Ihnen steht es bei einer Beitragserhöhung aufgrund eines Sonderkündigungsrechts frei, ihren bisherigen Tarif zu kündigen. Eine Kündigung des Tarifs ist jedoch nur in sehr wenigen Fällen die beste Möglichkeit.

Zusätzlich zu einer Kündigung haben Sie eine weitaus interessantere Möglichkeit. Sie können innerhalb ihres Krankenversicherers ihren Tarif wechseln. Dabei bleiben ihre bisher erworbenen Rechte wie ihre Altersrückstellungen ihnen erhalten.

Ein Wechsel des Tarifs zu einem anderen Krankenversicherer ist nur dann für Sie sinnvoll, wenn der jetzige Krankenversicherer keine deutlich günstigeren Tarife bei ähnlichen Leistungen hat. Zusätzlich müsste ein anderer Krankenversicherer Sie schon zu deutlich günstigeren Konditionen versichern, denn mit dem Wechsel zu einem anderen Versicherer verlieren Sie einen Teil ihrer bereits angesparten Altersrückstellungen. Und das müssten Sie über eine deutliche Beitragsersparnis wieder ausgleichen.

Anders sieht es dagegen bei einem Wechsel ihres Tarifs innerhalb des Krankenversicherers aus. §204 des Versicherungsvertragsgesetzes besagt hierzu:

"Bei bestehendem Versicherungsverhältnis kann der Versicherungsnehmer vom Versicherer verlangen, dass dieser Anträge auf Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung annimmt. ..."

Es lohnt sich damit unabhängig von Ihrem Versicherer zumindest immer die Prüfung, ob ihr Krankenversicherer Ihnen bei gleichen Leistungen nicht einen günstigeren Tarif anbieten kann.

Die gute Nachricht für Sie ist, das gerade auch ältere Menschen mit bereits vorhandenen Vorerkrankungen von §204 VVG Gebrauch machen können. Da für diese Versicherten der Wechsel zu einem anderen Versicherer nahezu unmöglich ist, hat der Gesetzgeber gerade für diese Personengruppe eine Möglichkeit des Tarifwechsels geschaffen.

Scheitern kann der Wechsel ihres Tarifs zum Beispiel dann, wenn Sie in ihrem neuen Tarif mehr Leistungen versichert haben möchten als in ihrem alten Tarif. Für diesen Fall darf der Versicherer eine erneute Gesundheitsprüfung von Ihnen verlangen. Doch auch wenn diese für Sie negativ ausfällt, gefährdet dies nicht den bestehenden Schutz.